Heiraten in Zeiten von Corona

Liebesversprechen mit Regeln – und tollen Möglichkeiten

Wer in den Fotoalben seiner Großeltern oder Urgroßeltern blättert, der findet eine Art sehr spezieller Hochzeitsfotos: Die Braut traditionell im weißen Kleid, der Mann in Uniform. Heiraten in Krisenzeiten war immer ungewöhnlich, und doch haben unsere Groß- und Urgroßeltern sich nicht einmal von einem schrecklichen Krieg abhalten lassen, einander das Jawort zu geben.

Die Coronakrise hat glücklicherweise nur entfernte Ähnlichkeit mit dem Krieg, trotzdem ist sie eine Belastungssituation, die uns Einschränkungen auferlegt: Die Hochzeit, von der viele träumen, mit 200 oder mehr Gästen, vielen Umarmungen und lustigen Spielen ist leider nicht möglich.

Dennoch muss der große Tag nicht ausfallen!
Im Folgenden finden Sie einige Ideen, mit denen Ihre Trauung dennoch zu dem unvergesslichen und einmaligen Erlebnis werden kann, das Sie sich wünschen.
Unter dem Punkt „Was gibt es zu beachten“ finden Sie zudem einige Vorsichtsmaßnahmen, die auf Ihrer Hochzeit eingehalten werden sollten.
Wofür Sie sich auch entscheiden: Auch die derzeitige Krise bietet nicht nur Vorschriften und Verzicht, sondern auch Möglichkeiten für den romantischsten Tag Ihres Lebens.

Plan B: Ideen für eine Corona-Hochzeit

Intime Runde an ungewöhnlichen Orten
Wer sagt eigentlich, dass eine Trauung unbedingt auf dem Standesamt oder in der Kirche stattfinden muss und anschließend in einem Saal gefeiert wird?
Eine Krise ist auch immer eine Zeit der Ideen, frei nach dem Motto:

„Wenn es so und so nicht geht, dann machen wir im Rahmen der Möglichkeiten etwas anderes Schönes daraus.“

Da von Seiten der Gesundheitsämter bestätigt wurde, dass es besonders die Feiern in geschlossenen Räumen sind, die zur Ausbreitung des Virus‘ beitragen, liegt es nahe, eine Feier unter freiem Himmel zu planen.
Wie wäre es zum Beispiel mit einer Trauung im Wald? Oder am Strand? Oder in einem romantischen Park? Es gibt so viele traumhafte, idyllische Orte, an denen ihr in großer Runde nicht gut feiern könntet, die aber mit einem kleinen Kreis zum Hochzeitsort eurer Träume werden können.

Beachten Sie hierbei nur, sich mit dem Besitzer des Grundstücks zu verständigen. Bei öffentlichem Gelände wie einem Strand oder Park ist das die jeweilige Gemeinde. Oder haben Sie vielleicht einen Freund oder eine Freundin, der oder die Wald- und Wiesenbesitzer ist? Trauen Sie sich ruhig und fragen Sie nach, ob Sie sich für Ihre kleine Hochzeitsfeier dort „einmieten“ dürfen.
Nichts ist romantischer, als unter rauschenden Bäumen, umgeben vom Duft der Blumen und dem Gesang der Vögel, einander ewige Liebe zu versprechen!

Kleine Verlobungsfeier mit aufgeschobener Hochzeit
Sie können sich einfach nicht vorstellen, an Ihrem großen Tag nur die engsten Verwandten einzuladen? Sie möchten gern all Ihre Lieben um sich haben, aber auch nicht ewig warten müssen, bis Corona ausgestanden ist?
Dann ist vielleicht eine Zweierteilung eine Lösung: Sie feiern jetzt eine Verlobungsfeier mit den engsten Verwandten und Freunden und verlegen die große Hochzeitsfeier auf die Zeit nach der Krise.

Der Vorteil: Sie können die Verlobung als kleine Generalprobe für die große Sause nutzen. Schon einmal das Hochzeitskleid tragen, die Canapés probieren oder überlegen, ob für den Hochzeitstanz der traditionelle Walzer oder doch lieber AC/CD in Frage käme. Und falls etwas schief gehen sollte, ist es nicht schlimm: Bis zur „richtigen“ Trauung ist ja noch Zeit, um neu zu planen!

Romantisch zu zweit mit großer Nachfeier
Diese Lösung ist in Zeiten von Corona vielleicht die schnellste und unkomplizierteste – aber auch sehr romantische: Eine Trauung nur zu zweit! Hier stehen Ihnen viele Möglichkeiten offen: Sie lassen sich von Ihrem Standesbeamten oder Pfarrer Ihrer Wahl trauen und verbringen anschließend einen wunderschönen Tag in traulicher Zweisamkeit. Vielleicht fahren Sie im Anschluss zu einem Picknick auf einen hohen Berg, an einen einsamen See oder ans Meer. Oder Sie begeben sich zu einem romantischen Candlelight-Dinner in den eigenen vier Wänden. Oder Sie machen etwas „Verrücktes“, lassen Sie sich zum Beispiel zu einer einsamen Burg chauffieren, trinken dort eine Flasche Champagner und wandern dann die 15 Kilometer durch die Wälder nach Hause.
Das gäbe dann viele witzige Fotos zu zeigen und Anekdoten zu erzählen, wenn die große Feier in besseren Zeiten nachgeholt wird.

Was gibt es zu beachten

Wenn Sie sich für eine Feier im Kreis der Verwandten und Freunde entscheiden, versuchen Sie nach Möglichkeit schon bei der Planung die besonderen Umstände der Coronakrise einzubeziehen. Da sich die Regeln immer wieder ändern, gehen Sie auf Nummer sicher, wenn Sie bei Ihrem Standesamt und beim Gesundheitsamt nachfragen, etwa, was die Anzahl der Personen und Haushalte betrifft.

Masken und Sicherheitsabstände
Auch wenn es merkwürdig ist, aber ohne Sicherheit geht es auch auf einer Hochzeitsfeier nicht. Es gibt aber hübsche Angebote, etwa für spezielle Hochzeits-Masken oder freundliche Hinweisschilder für die Tische, auf Hygiene und Abstand zu achten. Auch ein bisschen Spaß darf natürlich sein: Wie wäre es mit einem Zollstock oder Maßband als kleines Mitgebsel für die Gäste? Oder statt des goldenen Fotorahmens einer goldenen Messlatte für das Brautpaar? So kann der Sicherheitsabstand bei Bedarf geprüft werden!

Raum und Caterer
Wenn Sie einen Raum für die Feier mieten möchten und einen Cateringservice engagieren, dann beachten Sie unbedingt, dass die Mitarbeiter als anwesende Personen bei Ihrer Feier dazugezählt werden müssen! Und leider ist es mittlerweile auch Usus, dass krankheitsbedingtes Stornieren aus den Versicherungen zum Teil entfernt wurde. Sprechen Sie also unbedingt mit Ihrem Veranstaltern im Vorfeld ab, was im Falle einer Corona-bedingten Absage geschehen würde und vor allem, wer die Kosten trägt!

Die Hochzeitskleidung
Besonders für die Brautkleider, aber auch für Anzüge und andere Festkleidung gelten momentan oft längere Lieferzeiten. Daher ist es empfehlenswert, die schicke Kleidung mit viel Zeitpuffer zu bestellen – manchmal sind ja auch Änderungen notwendig!

Tipp: Eine Hochzeits-App oder E-Mail-Verteiler

Da sich die Regeln für Feiern im Augenblick oft von einem Tag auf den anderen ändern, können Sie eine spezielle Hochzeits-App oder E-Mail-Adresse einrichten, um Ihre Gäste über alle Änderungen auf dem Laufenden zu halten.

Für alle, die nicht kommen können: Hochzeitszeitung und Liveübertragung

Gerade für ältere Personen ist es gefährlich, an Veranstaltungen mit mehreren Personen teilzunehmen. Und auch die Freunde, die an der kleineren Feier zunächst nicht teilnehmen können, freuen sich bestimmt, wenn Sie  über YouTube eine Liveübertragung freischalten oder mit vielen Fotos eine kleine Hochzeitszeitung gestaltet, die jeder zugeschickt bekommt, der nicht mitfeiern konnte.

Bildnachweis:
https://pixabay.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.